SAVE 40% ON SINGLE IMAGE PURCHASES - OFFER ENDS MONDAY, USE CODE: SAVE40MAYBH

. Die Entwicklungsgeschichte der Unke (Bombinator igneus) als Grundlage einer vergleichenden Morphologie der Wirbelthiere . ii. rv. vi. I. Ei. a. Scheitelaxe. II. Reguläre Gastrula. b, c. Kreuzaxen. III. Wurmembryo. a'. Rückenaxe. IV. „ vom Scheitelpol gesehen. b'. Bauchaxe. V. Vertebratenembryo. VI. „ vom Scheitelpol gesehen. haben. Diese drei Gruppen haben also als gemeinsamen Ausgangspunkt ihrer Formbildung neben der ungleichtheiligen Scheitelaxe eine überwiegende gleich- theilige und eine untergeordnete ungleichtheilige Kreuzaxe, also die schon bei den höheren Coelenteraten nachweisbaren F

. Die Entwicklungsgeschichte der Unke (Bombinator igneus) als Grundlage einer vergleichenden Morphologie der Wirbelthiere . ii. rv. vi. I. Ei. a. Scheitelaxe. II. Reguläre Gastrula. b, c. Kreuzaxen. III. Wurmembryo. a'. Rückenaxe. IV. „ vom Scheitelpol gesehen. b'. Bauchaxe. V. Vertebratenembryo. VI. „ vom Scheitelpol gesehen. haben. Diese drei Gruppen haben also als gemeinsamen Ausgangspunkt ihrer Formbildung neben der ungleichtheiligen Scheitelaxe eine überwiegende gleich- theilige und eine untergeordnete ungleichtheilige Kreuzaxe, also die schon bei den höheren Coelenteraten nachweisbaren F Stock Photo
Preview

Image details

Contributor:

The Bookworm Collection / Alamy Stock Photo

Image ID:

MEFX84

File size:

14.3 MB (328.4 KB Compressed download)

Releases:

Model - no | Property - noDo I need a release?

Dimensions:

2279 x 2192 px | 38.6 x 37.1 cm | 15.2 x 14.6 inches | 150dpi

More information:

This image is a public domain image, which means either that copyright has expired in the image or the copyright holder has waived their copyright. Alamy charges you a fee for access to the high resolution copy of the image.

This image could have imperfections as it’s either historical or reportage.

. Die Entwicklungsgeschichte der Unke (Bombinator igneus) als Grundlage einer vergleichenden Morphologie der Wirbelthiere . ii. rv. vi. I. Ei. a. Scheitelaxe. II. Reguläre Gastrula. b, c. Kreuzaxen. III. Wurmembryo. a'. Rückenaxe. IV. „ vom Scheitelpol gesehen. b'. Bauchaxe. V. Vertebratenembryo. VI. „ vom Scheitelpol gesehen. haben. Diese drei Gruppen haben also als gemeinsamen Ausgangspunkt ihrer Formbildung neben der ungleichtheiligen Scheitelaxe eine überwiegende gleich- theilige und eine untergeordnete ungleichtheilige Kreuzaxe, also die schon bei den höheren Coelenteraten nachweisbaren Formdifferenzen, aber in solcher Steigerung, dass die Gastrulaaxe nicht erhalten bleibt, sondern durch eine rechtwinkelig auf sie stossende Darmaxe ersetzt wird. Aber auch in jenen drei Gruppen divergirt die Entwickelung in Folge eines ungleichen Masses jener Steigerung schliesslich so weit, dass sie in drei verschiedene Typen aus- läuft. — Die definitive Grundform der Plattwürmer weicht nach meiner