N/A. Deutsch: Luise Duttenhofer / Holzschnitt: Johann Wilhelm Gottlieb Pfnor: Cannstatt (1821), schwarzer Scherenschnitt, Eingangsvignette für das Gedicht „Cannstatt“ aus dem Gedichtband „Lautentöne“ von Christian Gottlob Vischer. Der Holzschnitt zeigt in einem querovalen Medaillon den Gott des Neckars, der bei Bad Cannstatt am Flussufer liegt und das Wasser aus einem großen Fass in seinen Strom fließen lässt. Der Flussgott ist als älterer Mann mit ernstem Gesicht, einem klassischen Profil, einem langen, wallenden Bart und mit einem wohlerhaltenen muskulösen Körper dargestellt. Er ist nackt bi

- Image ID: P5XRXN
N/A. Deutsch: Luise Duttenhofer / Holzschnitt: Johann Wilhelm Gottlieb Pfnor: Cannstatt (1821), schwarzer Scherenschnitt, Eingangsvignette für das Gedicht „Cannstatt“ aus dem Gedichtband „Lautentöne“ von Christian Gottlob Vischer. Der Holzschnitt zeigt in einem querovalen Medaillon den Gott des Neckars, der bei Bad Cannstatt am Flussufer liegt und das Wasser aus einem großen Fass in seinen Strom fließen lässt. Der Flussgott ist als älterer Mann mit ernstem Gesicht, einem klassischen Profil, einem langen, wallenden Bart und mit einem wohlerhaltenen muskulösen Körper dargestellt. Er ist nackt bi
The Picture Art Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: P5XRXN
N/A. Deutsch: Luise Duttenhofer / Holzschnitt: Johann Wilhelm Gottlieb Pfnor: Cannstatt (1821), schwarzer Scherenschnitt, Eingangsvignette für das Gedicht „Cannstatt“ aus dem Gedichtband „Lautentöne“ von Christian Gottlob Vischer. Der Holzschnitt zeigt in einem querovalen Medaillon den Gott des Neckars, der bei Bad Cannstatt am Flussufer liegt und das Wasser aus einem großen Fass in seinen Strom fließen lässt. Der Flussgott ist als älterer Mann mit ernstem Gesicht, einem klassischen Profil, einem langen, wallenden Bart und mit einem wohlerhaltenen muskulösen Körper dargestellt. Er ist nackt bis auf die Scham, die ein Tuch bedeckt. Das wilde Haupthaar wird durch ein Band gebändigt, das in einem Schirm aus Lorbeerblättern endet. Im rechten Arm, den er auf das Fass lehnt, hält der Gott ein Bündel Schilfblätter als Szepter. Er ruht inmitten einer idyllischen Schilf- und Blumenlandschaft und über seinem Haupt winden sich wie ein schützendes Schattendach an einem Rebstock die Weinreben des fruchtbaren Neckartals. 1821. Luise Duttenhofer  (1776–1829)   Alternative names Christiane Luise Duttenhofer Description German artist Date of birth/death 5 April 1776 16 May 1829 Location of birth/death Waiblingen Stuttgart Authority control : Q1876606 VIAF:52483469 ISNI:0000 0000 6677 5272 ULAN:500112261 LCCN:no2007044904 NLA:35878754 WorldCat 487 Duttenhofer, Luise, Cannstatt