. Fig. 414. Balaena my.^ticetus. Nach Eschricht und Reinhardt. Ungefähr 84mal verkleinert. B Ru- diment des Beckens und der hinteren Extremität in situ. i-midliclien Coiidyhis ti'ägr. welcher in einer untiefen (ielenkgrube des Squamosum sicli bewegt. Deutlich trägt der Unterkiefer dem- nach die Spuren der Rückbildung infolge Rückganges des Kaugeschäftes, die sich auch in den gering entwickelten Kaumuskeln, im Rückgang des (Jebisses und in der kompen- satorischen Komiilikation des Magens äuLiert. Die bogige Ausweitung der Unterkiefer der Mystacoceti geschah, um den Barten Raum zu geben. An der

- Image ID: MCNKR4
. Fig. 414. Balaena my.^ticetus. Nach Eschricht und Reinhardt. Ungefähr 84mal verkleinert. B Ru- diment des Beckens und der hinteren Extremität in situ. i-midliclien Coiidyhis ti'ägr. welcher in einer untiefen (ielenkgrube des Squamosum sicli bewegt. Deutlich trägt der Unterkiefer dem- nach die Spuren der Rückbildung infolge Rückganges des Kaugeschäftes, die sich auch in den gering entwickelten Kaumuskeln, im Rückgang des (Jebisses und in der kompen- satorischen Komiilikation des Magens äuLiert. Die bogige Ausweitung der Unterkiefer der Mystacoceti geschah, um den Barten Raum zu geben. An der  Stock Photo
Enlarge
https://www.alamy.com/licenses-and-pricing/?v=1 https://www.alamy.com/fig-414-balaena-myticetus-nach-eschricht-und-reinhardt-ungefhr-84mal-verkleinert-b-ru-diment-des-beckens-und-der-hinteren-extremitt-in-situ-i-midliclien-coiidyhis-tigr-welcher-in-einer-untiefen-ielenkgrube-des-squamosum-sicli-bewegt-deutlich-trgt-der-unterkiefer-dem-nach-die-spuren-der-rckbildung-infolge-rckganges-des-kaugeschftes-die-sich-auch-in-den-gering-entwickelten-kaumuskeln-im-rckgang-des-jebisses-und-in-der-kompen-satorischen-komiilikation-des-magens-uliert-die-bogige-ausweitung-der-unterkiefer-der-mystacoceti-geschah-um-den-barten-raum-zu-geben-an-der-image179956088.html
. Fig. 414. Balaena my.^ticetus. Nach Eschricht und Reinhardt. Ungefähr 84mal verkleinert. B Ru- diment des Beckens und der hinteren Extremität in situ. i-midliclien Coiidyhis ti'ägr. welcher in einer untiefen (ielenkgrube des Squamosum sicli bewegt. Deutlich trägt der Unterkiefer dem- nach die Spuren der Rückbildung infolge Rückganges des Kaugeschäftes, die sich auch in den gering entwickelten Kaumuskeln, im Rückgang des (Jebisses und in der kompen- satorischen Komiilikation des Magens äuLiert. Die bogige Ausweitung der Unterkiefer der Mystacoceti geschah, um den Barten Raum zu geben. An der
The Bookworm Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: MCNKR4
This image is a public domain image, which means either that copyright has expired in the image or the copyright holder has waived their copyright. Alamy charges you a fee for access to the high resolution copy of the image.
. Fig. 414. Balaena my.^ticetus. Nach Eschricht und Reinhardt. Ungefähr 84mal verkleinert. B Ru- diment des Beckens und der hinteren Extremität in situ. i-midliclien Coiidyhis ti'ägr. welcher in einer untiefen (ielenkgrube des Squamosum sicli bewegt. Deutlich trägt der Unterkiefer dem- nach die Spuren der Rückbildung infolge Rückganges des Kaugeschäftes, die sich auch in den gering entwickelten Kaumuskeln, im Rückgang des (Jebisses und in der kompen- satorischen Komiilikation des Magens äuLiert. Die bogige Ausweitung der Unterkiefer der Mystacoceti geschah, um den Barten Raum zu geben. An der Wii'l)elsäule sind die 7 Hals- wirbel, entsprechend dem Fehlen eines eigent- lichen Halses, äußerst verkürzt. In einzelnen Fällen sind sie alle noch frei, in anderen wenigstens noch die hinteren, während die vorderen verschmolzen sind: endlich kinmen alle 7 zu einem Stück verschmelzen, auf welchem dei' häufig gewaltige Kopf arti- kuliert. Da ein Sacrum fehlt — entsprechend der Rückbildung der hinteren Extremität — lassen sich die thorako-lnml)alen "Wirbel von den kaudalen nur dadurch untei-scheiden. daß letztere S])arrknochen (Haeniai)hysen) tragen (vergl.p.sib. Die kurzen Wirbelkörper haben dicke Ei)iphysen. die lange Zeit selb- ständig l)leiben. sowie große Fortsätze. Auch an den zahlreichen (li> —oö) Wirbeln des Schwanzes sind die Processus spinosi und transversi sehr groß, entsprechend der Be- deutung des Schwanzes als wichtigstes loko- motorisches Organ. Die Zahl der thoraco- lumbalen Wirbel ist sehr veränderlich: sie beträgt unter Odontoceti l)ei Inia lo-|--5. bei Hyi)eroodon *.•—10. bei Delphinus 15-[-^l Wirbel, ^'on Mystacoceti hat z. B. Balaena 12 — 14 Wirbel. Die Processus transversi gehen als Regel im thorakalen (iebiet vom oberen Bogen aus. Mit diesen verbinden sich die Rippen, die bei Mystacoceti keine oder nur sehr lose \^erbindung - und dann nur die vorderen Rippen — mit dem Wirlielkörjier halten. Bei Odontoceti