. fig. 15. Vergr. 250 mal. Palmenstärke, grießartiger Sago. P Pareuchym. s< Steinzelle, /j Pflanzen- liaar. Kdr verschiedene Kristallformen von oxalsanrem Kalk. (Nach Moeller.) der rückständigen Asche zu urteilen, durch eine mineralische Substanz, angeblich Bolerde, gerötet wurde. Je nach dem Erzeugungsverfahren erscheint die zur Bereitung des Sago dienende Palmenstärke in sehr verschiedenen Graden der Reinheit. Nach den älteren Verfahren wurde nur eine unreine Stärke gewonnen; sie enthielt so viel fremdartige Bestandteile (dünnwandiges Parenchym, Steinzellen, kristallführende Zellen usw.),

. fig. 15. Vergr. 250 mal. Palmenstärke, grießartiger Sago. P Pareuchym. s< Steinzelle, /j Pflanzen- liaar. Kdr verschiedene Kristallformen von oxalsanrem Kalk. (Nach Moeller.) der rückständigen Asche zu urteilen, durch eine mineralische Substanz, angeblich Bolerde, gerötet wurde. Je nach dem Erzeugungsverfahren erscheint die zur Bereitung des Sago dienende Palmenstärke in sehr verschiedenen Graden der Reinheit. Nach den älteren Verfahren wurde nur eine unreine Stärke gewonnen; sie enthielt so viel fremdartige Bestandteile (dünnwandiges Parenchym, Steinzellen, kristallführende Zellen usw.), Stock Photo
Preview

Image details

Contributor:

The Bookworm Collection / Alamy Stock Photo

Image ID:

MCPKRX

File size:

14.3 MB (577.8 KB Compressed download)

Releases:

Model - no | Property - noDo I need a release?

Dimensions:

2529 x 1976 px | 21.4 x 16.7 cm | 8.4 x 6.6 inches | 300dpi

More information:

This image is a public domain image, which means either that copyright has expired in the image or the copyright holder has waived their copyright. Alamy charges you a fee for access to the high resolution copy of the image.

This image could have imperfections as it’s either historical or reportage.

. fig. 15. Vergr. 250 mal. Palmenstärke, grießartiger Sago. P Pareuchym. s< Steinzelle, /j Pflanzen- liaar. Kdr verschiedene Kristallformen von oxalsanrem Kalk. (Nach Moeller.) der rückständigen Asche zu urteilen, durch eine mineralische Substanz, angeblich Bolerde, gerötet wurde. Je nach dem Erzeugungsverfahren erscheint die zur Bereitung des Sago dienende Palmenstärke in sehr verschiedenen Graden der Reinheit. Nach den älteren Verfahren wurde nur eine unreine Stärke gewonnen; sie enthielt so viel fremdartige Bestandteile (dünnwandiges Parenchym, Steinzellen, kristallführende Zellen usw.), daß Moeller mit Recht von diesem Rohmateriale sagt, es verdiene mehr den Namen eines Mehls als die Eingeborenen der Südsceinseln (Kaiser-Wilhelmsland, Bisraarck-Archipel) ist die Palmenstärke ein sehr wichtiges Nahrungsmittel. Adlung, 1. c. Auch in Neuguinea wird sie als Nahrungsmittel viel gebraucht. Tropenpflanzer 13 (i909), p. 328. 1) Nach brieflichen Mitteilungen, die mir durch Herrn Dr. v. Scherz er aus Singapore zugekommen sind. Über Sagobereitung s. Semler, Tropische Agrikultur. 2. Aufl. (von R. Hindorf herausgegeben), 1 (i897), p. 698. van Oijen (1909), 1. c. 2) Wiesner, Fremdlandische PflanzenstoQ'e, I.e., p. 135.