Elemente der palaeontologie (Palaeozoologie) (1884) Elemente der palaeontologie. (Palaeozoologie.) elementederpalae00hoer Year: 1884 318 Mollusca. Formen mehr oder weniger gekerbt, oben zugespitzt, Loben einfach gezackt. Sculptur sehr entwickelt, aus zahlreichen Spaltrippen und einer wechselnden Anzahl von Dornspiralen bestehend, auf dem Extern- theile median unterbrochen. Externtheil zumeist mit einer medianen, von Dornen begleiteten Furche. Wohnkammer zwei Drittel Windungen lang, Mund- saum parallel der Quersculptur, mit einem kürzeren, vorspringenden Lappen an der Nabelseite und einem grös

- Image ID: RWW9EG
Elemente der palaeontologie (Palaeozoologie) (1884) Elemente der palaeontologie. (Palaeozoologie.) elementederpalae00hoer Year: 1884 318 Mollusca. Formen mehr oder weniger gekerbt, oben zugespitzt, Loben einfach gezackt. Sculptur sehr entwickelt, aus zahlreichen Spaltrippen und einer wechselnden Anzahl von Dornspiralen bestehend, auf dem Extern- theile median unterbrochen. Externtheil zumeist mit einer medianen, von Dornen begleiteten Furche. Wohnkammer zwei Drittel Windungen lang, Mund- saum parallel der Quersculptur, mit einem kürzeren, vorspringenden Lappen an der Nabelseite und einem grös
Bookworm / Alamy Stock Photo
Image ID: RWW9EG
Elemente der palaeontologie (Palaeozoologie) (1884) Elemente der palaeontologie. (Palaeozoologie.) elementederpalae00hoer Year: 1884 318 Mollusca. Formen mehr oder weniger gekerbt, oben zugespitzt, Loben einfach gezackt. Sculptur sehr entwickelt, aus zahlreichen Spaltrippen und einer wechselnden Anzahl von Dornspiralen bestehend, auf dem Extern- theile median unterbrochen. Externtheil zumeist mit einer medianen, von Dornen begleiteten Furche. Wohnkammer zwei Drittel Windungen lang, Mund- saum parallel der Quersculptur, mit einem kürzeren, vorspringenden Lappen an der Nabelseite und einem grösseren an der Externseite. Alpine Trias, norische und karnische Stufe. Trachyceras Reitzi, Archelaus, Aon und Aonoides für die nach ihnen genannten, palaeontologischen Zonen charakteristisch. Die jugendlichen Gehäuse der abgebildeten Art zeigen sehr interessante Formenverschiedenheiten, wurden daher als besondere Arten {Ammonites Bro- theus und Münsteri) beschrieben. Manche Exemplare des Trachyceras Aon durchlaufen ein „Brotheus-'' und ,,3üms^CT'?-Stadium,*' welches auf die allmähliche Transmutation hindeutet, welche die in den Schich- ten von St. Cassian häufige Art erfahren hat, manche Exemplare aber zeigen bereits in früher Jugend nur sichelförmig gebogene Spaltrippen, ohne dass ein „Brotheus-^^ oder ,j¥ii?«.<ffen'-Stadium zu beobachten wäre. Trachyceras Aon Mstr. St. Cassian. Fig. 434. Amaltheus Vihraijeanus (VOrh. Larameuais, Sarthe. Fig. 435. c. Ämaltheidae. Gehäuse in der Regel flach, gekielt, der breite, letzte Umgang umhüllt einen beträchtlichen Theil des vorhergehenden, die Lobenlinie weist mehrere Hülfsloben auf. Aptychus einfach hornig. Amaltheus Montf. (Fig. 434, 435). Extern- seite zugeschärft oder gekielt, Rippen, wenn vorhanden, über dieselbe wegsetzend oder an dieser Stelle in Körner oder Falten aufgelöst. Wohnkammer kurz, ^'3—^/g Umgang einneh- mend; Mundsaum einfach ausgeschnitten, mit langem, bisweilen einwärts oder auswärt