. Dyas oder die Zechsteinformation und das Rothliegende . 18 48. Eulima symm. Howse, Trans. Tynes. Nat. F. Cl. Vol. /. p.24l. Macruchcilus symm. King, Catal. p. 12. 1 850. Desgl. King, Mon. Perm. Foss. p. 21 I. tb.(>. ^ 32. 33. 1858. Kttlima symm. HowsE, Notes on the Perm. Syst. p. 41. Die kcgeUöimige Scliale endet oben in eine feine Spitze. Ihre Umgänge, deren bei Um Länge 7 — <S vorbanden sein mögen, .sind IIa c li - gewöl b t und nebincn an Höbe scbnell zu, woduicii ilire Nähte eine ziembcb scbicfe Lage erhalten. An jüngeren Exem- plaren ist die Höbe der lel/.lcn Windung grösser, an

- Image ID: MAAYC4
. Dyas oder die Zechsteinformation und das Rothliegende . 18 48. Eulima symm. Howse, Trans. Tynes. Nat. F. Cl. Vol. /. p.24l. Macruchcilus symm. King, Catal. p. 12. 1 850. Desgl. King, Mon. Perm. Foss. p. 21 I. tb.(>. ^ 32. 33. 1858. Kttlima symm. HowsE, Notes on the Perm. Syst. p. 41. Die kcgeUöimige Scliale endet oben in eine feine Spitze. Ihre Umgänge, deren bei Um Länge 7 — <S vorbanden sein mögen, .sind IIa c li - gewöl b t und nebincn an Höbe scbnell zu, woduicii ilire Nähte eine ziembcb scbicfe Lage erhalten. An jüngeren Exem- plaren ist die Höbe der lel/.lcn Windung grösser, an
The Bookworm Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: MAAYC4
. Dyas oder die Zechsteinformation und das Rothliegende . 18 48. Eulima symm. Howse, Trans. Tynes. Nat. F. Cl. Vol. /. p.24l. Macruchcilus symm. King, Catal. p. 12. 1 850. Desgl. King, Mon. Perm. Foss. p. 21 I. tb.\(>. ^ 32. 33. 1858. Kttlima symm. HowsE, Notes on the Perm. Syst. p. 41. Die kcgeUöimige Scliale endet oben in eine feine Spitze. Ihre Umgänge, deren bei Um Länge 7 — <S vorbanden sein mögen, .sind IIa c li - gewöl b t und nebincn an Höbe scbnell zu, woduicii ilire Nähte eine ziembcb scbicfe Lage erhalten. An jüngeren Exem- plaren ist die Höbe der lel/.lcn Windung grösser, an älteren etwas geringer als das übrige Gewinde. Die Übcinäibe ist vollkommen glatt. Ihre Mündimg entspricht nach der Ah- bildimgvon King ganz der einer Chemnitzia im engeren Sinn, während die glatte Bescbaflenheit und geringe Wölbung der Oberfläche sie den Eillinien nähern. Vorkommen: Im millleii Zuchsteine von Tunslall Hill, Unmblelon Hill und Silksworlh bei Sun- derland.