Dr HG Bronn's Klassen und Dr. H.G. Bronn's Klassen und Ordnungen des Thier-Reichs : wissenschaftlich dargestellt in Wort und Bild drhgbronnsklasse0302bron Year: 1896 958 Prosobranchia. vor einem halben Jahrhundert von England aus nach der amerikanischen Küste verschleppt worden sein, und jetzt zeigt sich, dass sie dort nach Gewicht und Form der Schale auffallend variiert, und zwar nach jeder Eichtung stärker als die englische Stammform. Das Resultat scheint nur deshalb nicht ganz einwandfrei, weil die Schalenspitze in Amerika besonders stark durch Algen korrodiert wird und daher eine kräftig

- Image ID: T0W193
Dr HG Bronn's Klassen und Dr. H.G. Bronn's Klassen und Ordnungen des Thier-Reichs : wissenschaftlich dargestellt in Wort und Bild drhgbronnsklasse0302bron Year: 1896 958 Prosobranchia. vor einem halben Jahrhundert von England aus nach der amerikanischen Küste verschleppt worden sein, und jetzt zeigt sich, dass sie dort nach Gewicht und Form der Schale auffallend variiert, und zwar nach jeder Eichtung stärker als die englische Stammform. Das Resultat scheint nur deshalb nicht ganz einwandfrei, weil die Schalenspitze in Amerika besonders stark durch Algen korrodiert wird und daher eine kräftig
Bookworm / Alamy Stock Photo
Image ID: T0W193
Dr HG Bronn's Klassen und Dr. H.G. Bronn's Klassen und Ordnungen des Thier-Reichs : wissenschaftlich dargestellt in Wort und Bild drhgbronnsklasse0302bron Year: 1896 958 Prosobranchia. vor einem halben Jahrhundert von England aus nach der amerikanischen Küste verschleppt worden sein, und jetzt zeigt sich, dass sie dort nach Gewicht und Form der Schale auffallend variiert, und zwar nach jeder Eichtung stärker als die englische Stammform. Das Resultat scheint nur deshalb nicht ganz einwandfrei, weil die Schalenspitze in Amerika besonders stark durch Algen korrodiert wird und daher eine kräftige Ersatzbildung Platz greift. Freilich könnte man anch die Einwirkung der Algen als Beweis nehmen, dass das Tier den neuen Verhältnissen, zu denen auch die Mitbewohner gehören, weniger angepasst ist und somit zu reicherer Variation angeregt wird. Eine sorgfältige Analyse der Variation bei der Pleuroceride Jo hat Ch. Adams*) gegeben aus dem Flussgebiet des Tennesseeriver (Textfig. 215). Fig. 215. Fortlaufende Reihe von Jo. die mit glatten Formen beginnt und mit bedornten endet. Nach Ch. Adams. Es zeigt sich, dass eine starke Abänderung statthat in den verschiedenen Zuflüssen von der Quelle mit stärkerem Gefälle bis zu dem ruhigen Unterlauf. Glatte Schalen gehen allmählich in stark bedornte über, wo- bei zugleich die Form etwas wechselt. Die Extreme wurden früher als besondere Arten geführt. Man wird an die tertiären Paludineu erinnert, die Neumayr von Slawonien beschiieben hat. IT. Ch. C. Adams, Variation in Jo. Proceed. Amer. Assoc. for the advanc. of. sc. 1900.

Similar stock images