. Die Gartenwelt . so gemacht wurde, also gewissermaßen in die Geheimnisse der volks- tümlichen Gartenkunst eindringen. Jeder Gartengestalter sollte sich recht eingehend mit der heimatlichen Gartenkultur befassen, damit er die Gebote der Zeit, Zweckmäßigkeit, Nützlichkeit und Behaglichkeit, bei seinen Schöpfungen auch immer be- folgen kann. Ganz von selbst wird dann auch die Gartenkunst unserer Tage, von deutschem Geist beseelt, nicht eine Sache der Mode, sondern des Volkes sein. Hierin aber liegt der Schlüssel zur sozialen Gartenkunst! Nadelhölzer. Treppenanlage im Garten. Wegeführung eine kl

- Image ID: MECW7M
. Die Gartenwelt . so gemacht wurde, also gewissermaßen in die Geheimnisse der volks- tümlichen Gartenkunst eindringen. Jeder Gartengestalter sollte sich recht eingehend mit der heimatlichen Gartenkultur befassen, damit er die Gebote der Zeit, Zweckmäßigkeit, Nützlichkeit und Behaglichkeit, bei seinen Schöpfungen auch immer be- folgen kann. Ganz von selbst wird dann auch die Gartenkunst unserer Tage, von deutschem Geist beseelt, nicht eine Sache der Mode, sondern des Volkes sein. Hierin aber liegt der Schlüssel zur sozialen Gartenkunst! Nadelhölzer. Treppenanlage im Garten. Wegeführung eine kl
The Bookworm Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: MECW7M
. Die Gartenwelt . so gemacht wurde, also gewissermaßen in die Geheimnisse der volks- tümlichen Gartenkunst eindringen. Jeder Gartengestalter sollte sich recht eingehend mit der heimatlichen Gartenkultur befassen, damit er die Gebote der Zeit, Zweckmäßigkeit, Nützlichkeit und Behaglichkeit, bei seinen Schöpfungen auch immer be- folgen kann. Ganz von selbst wird dann auch die Gartenkunst unserer Tage, von deutschem Geist beseelt, nicht eine Sache der Mode, sondern des Volkes sein. Hierin aber liegt der Schlüssel zur sozialen Gartenkunst! Nadelhölzer. Treppenanlage im Garten. Wegeführung eine kleine Treppenanlage bei der äußeren erforderlich war. Mit verhältnismäßig einfachen Mitteln hat man diese Treppenanlage architektonisch auszugestalten gewußt. Besser als Worte zeigt dies obenstehende Abbildung. Sind die alten Weinberghäuser fast immer von einer solchen Schönheit, daß sie den Gartenarchitekten bei Garten- häusern oft als Vorbild dienen, so hat auch dieser Wein- berggarten ein reizendes Häuschen aufzuweisen, das ich auf Seite 387, unten, den Lesern dieser geschätzten Zeitschrift vorführe. Unter dieses Bild könnte man getrost die Worte Goethes setzen : Uebermütig sieht's nicht aus Dieses stille Gartenhaus, Allen, die darin verkehrt, Sei ein froher Mut beschert. Eine ganz vorzüglidie Anlage ist der in gerader Linie vom Gartentor zum Gartenhaus führende Weg (Abb. Seite 387, oben). Die Staudenrabatten zu beiden Seiten des Weges werden von Arabis o/pi'na-Einfassung begrenzt; zwischen dieser Einfassung sind in gleich- mäßigen Abständen Rotsandsteinplatten von quadra- tischer Form gelegt, auf denen Kübelpflanzen, Granat- bäume, Lorbeerbäume usw., stehen. Auf diese Weise stehen die Kübel stets gerade und faulen nicht so leicht, als wenn sie ständig auf dem feuchten Erdboden ständen. Hiermit hätte ich kurz auf einige beachtenswerte Einzelheiten dieses alten Weinberggartens hingewiesen. Doch wir sollen uns nicht nur damit begnügen, derar