. Die Gartenkunst . Wettbewerbsentwurf für den Schillerpark zu Berlin von W. Petznick und J. Schneider, Mafistab ca. 1 : 7500. man den Eindruck eines terrassierten Rosenhanges bekommt. Im Süden ist dieser Teil abgeschlossen durch das Uhrhaus, dem sich seitlich Unterstandshallen anschließen (s. Bild Seite 125). Östlich vom Spielplatz liegt der Rosengarten, seitlich durch Hecken von der übrigen Wildnis ab- geschlossen. An Straße 37 überwindet man den Hügel durch eine Treppe (s. Bild Seite 125). Für die Barfußstraße, die durchschnittlich 2 m tief das Terrain durchschneidet, wird eine mehr dem Ge-

. Die Gartenkunst . Wettbewerbsentwurf für den Schillerpark zu Berlin von W. Petznick und J. Schneider, Mafistab ca. 1 : 7500. man den Eindruck eines terrassierten Rosenhanges bekommt. Im Süden ist dieser Teil abgeschlossen durch das Uhrhaus, dem sich seitlich Unterstandshallen anschließen (s. Bild Seite 125). Östlich vom Spielplatz liegt der Rosengarten, seitlich durch Hecken von der übrigen Wildnis ab- geschlossen. An Straße 37 überwindet man den Hügel durch eine Treppe (s. Bild Seite 125). Für die Barfußstraße, die durchschnittlich 2 m tief das Terrain durchschneidet, wird eine mehr dem Ge- Stock Photo
Preview

Image details

Contributor:

The Bookworm Collection / Alamy Stock Photo

Image ID:

MEEECE

File size:

14.3 MB (662 KB Compressed download)

Releases:

Model - no | Property - noDo I need a release?

Dimensions:

2976 x 1679 px | 25.2 x 14.2 cm | 9.9 x 5.6 inches | 300dpi

More information:

This image is a public domain image, which means either that copyright has expired in the image or the copyright holder has waived their copyright. Alamy charges you a fee for access to the high resolution copy of the image.

This image could have imperfections as it’s either historical or reportage.

. Die Gartenkunst . Wettbewerbsentwurf für den Schillerpark zu Berlin von W. Petznick und J. Schneider, Mafistab ca. 1 : 7500. man den Eindruck eines terrassierten Rosenhanges bekommt. Im Süden ist dieser Teil abgeschlossen durch das Uhrhaus, dem sich seitlich Unterstandshallen anschließen (s. Bild Seite 125). Östlich vom Spielplatz liegt der Rosengarten, seitlich durch Hecken von der übrigen Wildnis ab- geschlossen. An Straße 37 überwindet man den Hügel durch eine Treppe (s. Bild Seite 125). Für die Barfußstraße, die durchschnittlich 2 m tief das Terrain durchschneidet, wird eine mehr dem Ge- lände angepaßte Führung vorgeschlagen, da sie ohne- hin nur für leichtes Fuhrwerk bestimmt ist. Gesamtkosten- summe 660000 Mk Wer Plan und Erläuterung der preisgekrönten Ent- würfe miteinander vergleicht, sich hineinlebt in die Gedanken und künstlerische Aus- drucksweise derVer- fasser, wird in allen einen bestimmten gleichen Zug er- kennen, wird un- schwer ersehen, daß mit dieser Prämie- rung der Gestaltung des Volksparkes neue Bahnen ge- wiesen sind. F. Zahn, Steglitz. scharfe Kanten aufweisen. Nur zwischen Umgangs- weg und Straße sollen die Rasenflächen vom Be- treten ausgeschlossen sein, damit die einheimischen bekannten Wiesenblumen üppig gedeihen können und dem Berliner Kind die vielleicht noch nicht ge- schaute blumige Wiese vor Augen zu führen. In der Pflanzung sollen Haine von linken, Akazien. Hainbuchen, Linden usw. mit charakteristischem Unter- holz auftreten, Waldblumen, Farne und Gräser sollen den Boden decken. Der Schülerspielplatz ist regelmässig gegliedert. Die Eisbahn liegt 1,0 m tiefer. Der Projektierung Idee eines Amphitheaters zu- dieses Teiles liegt die gründe. Das Areal ist Terrain ragenden mit einer 75 cm hoch über das Mauer umgeben, darüber hinaus ragen seitlich die hohen Alleebäume, nach dem Hügel hin eine regelmäßige Terrassenanlage mit Stützmauern und Böschungen, mit Rosen dicht bepflanzt, so dass Anmerkungen zur