. Die forstinsekten Mitteleuropas. Ein lehr- und handbuch. Trees; Beneficial insects. 264 Kapitel 1.. Natürliche Beschränkung der Insektenvermehrung. durchsetzt nun fortwachsend und sich in mehrere Zellen gliedernd, von denen nur die vorderste Protoplasma enthält, die Leibeswand der Raupe, bis er allmählich — gewöhnlich am dritten Tage — in dem Fettkörper anlangt. Hier wächst nun die Endzelle auf Kosten des Fettkörpers, den sie mit un- glaublicher Schnelligkeit durchwuchert, zu einem verästelten und verfilzten Mycel aus (Fig. 200, J). Jetzt beginnt die schon erwähnte Trägheit der bis dahin an

. Die forstinsekten Mitteleuropas. Ein lehr- und handbuch. Trees; Beneficial insects. 264 Kapitel 1.. Natürliche Beschränkung der Insektenvermehrung. durchsetzt nun fortwachsend und sich in mehrere Zellen gliedernd, von denen nur die vorderste Protoplasma enthält, die Leibeswand der Raupe, bis er allmählich — gewöhnlich am dritten Tage — in dem Fettkörper anlangt. Hier wächst nun die Endzelle auf Kosten des Fettkörpers, den sie mit un- glaublicher Schnelligkeit durchwuchert, zu einem verästelten und verfilzten Mycel aus (Fig. 200, J). Jetzt beginnt die schon erwähnte Trägheit der bis dahin an Stock Photo
Preview

Image details

Contributor:

Paul Fearn / Alamy Stock Photo

Image ID:

RCM72M

File size:

7.2 MB (411.8 KB Compressed download)

Releases:

Model - no | Property - noDo I need a release?

Dimensions:

1913 x 1307 px | 32.4 x 22.1 cm | 12.8 x 8.7 inches | 150dpi

More information:

This image is a public domain image, which means either that copyright has expired in the image or the copyright holder has waived their copyright. Alamy charges you a fee for access to the high resolution copy of the image.

This image could have imperfections as it’s either historical or reportage.

. Die forstinsekten Mitteleuropas. Ein lehr- und handbuch. Trees; Beneficial insects. 264 Kapitel 1.. Natürliche Beschränkung der Insektenvermehrung. durchsetzt nun fortwachsend und sich in mehrere Zellen gliedernd, von denen nur die vorderste Protoplasma enthält, die Leibeswand der Raupe, bis er allmählich — gewöhnlich am dritten Tage — in dem Fettkörper anlangt. Hier wächst nun die Endzelle auf Kosten des Fettkörpers, den sie mit un- glaublicher Schnelligkeit durchwuchert, zu einem verästelten und verfilzten Mycel aus (Fig. 200, J). Jetzt beginnt die schon erwähnte Trägheit der bis dahin anscheinend völlig gesunden Raupe; aber erst wenn der Pilz den v,ji_4. Hill ,.-,... Fig. 200. Entomophthora sphaerosperma Pres. (= Eadicans Bref.) A Raupe von Pieris brassicae durch den Pilz getötet, a die sie an die Unterlage befestigenden Hyphenbüscliel; S dieselbe Raupe in einem späteren Stadium, eingehüllt in dem Schimmelflaum; C Querschnitt durch eine solche Raupe, a Cuticula der Raupe, b Tracheen, c im Darmkanal vorhandene Speisereste. Alle Weichteile der Raupe sind auf- gezehrt und durch ein dichtes Mycelgeflecht ersetzt, das bei d einen dichten Hypheurasen durch die Haut getrieben hat. Dieser hat wieder die Sporen e abgesclmürt: D die Fruchthyphen a, mit dem EndgUede b und Sporen c; E Einzelsporen stärker vergrößert; -P Spore a, welche einen Mycelfaden erzeugt hat, an dem wieder sekundäre Sporen b und c entstanden sind; G ein Stück Haut der Raupe, auf dem Sporen a gekeimt haben, deren Keimschläuche die Haut bei 6, sie bräunend, durchsetzt und an der Spitze c fortwachsend, weitergewuchert haben; H abgetrennte Myceläste im Ranpenblute frei schwimmend; J verästelter Mycelfaden; K Dauersporen tragende Mycelfaden, a mit Protoplasma ge- füllt, a' leer; b in der Entwicklung begriffene, 6' reife Dauersporen; L reife Dauersporen mit dicker Hülle und Fettropfeu im Innern. (Nach Brefeld [9 u. 10].) gesamten Fettkörper aufgezehrt hat und sich bereits