. Der Ornithologische Beobachter. Birds; Birds. â 98 â Hächen luitermiselilo Südabhäiigo; dabei steigt es im Wallis bis in die Weinberge in der Umgebung von Sitten iieral) und trifft man es in Italien und (rriecbenland als Bewohner der ebenen (Tetreidefelder." Nach meinen walliser Beobachtungen wird man das Steinhuhn stets schon unter 1500 ni. Meereshöhe antreffen, wenn das Gebiet ihm im übrigen passt. Zu unterstreichen sind aber die WUrte âsteinige, mit GrasHäclien untermischte Süd a b 1) ä n g e" und dazu kommt wohl noch Gknglkr'S Bemerkung: âDer Regen ist ihm unangenelini.

. Der Ornithologische Beobachter. Birds; Birds. â 98 â Hächen luitermiselilo Südabhäiigo; dabei steigt es im Wallis bis in die Weinberge in der Umgebung von Sitten iieral) und trifft man es in Italien und (rriecbenland als Bewohner der ebenen (Tetreidefelder." Nach meinen walliser Beobachtungen wird man das Steinhuhn stets schon unter 1500 ni. Meereshöhe antreffen, wenn das Gebiet ihm im übrigen passt. Zu unterstreichen sind aber die WUrte âsteinige, mit GrasHäclien untermischte Süd a b 1) ä n g e" und dazu kommt wohl noch Gknglkr'S Bemerkung: âDer Regen ist ihm unangenelini. Stock Photo
Preview

Image details

Contributor:

Central Historic Books / Alamy Stock Photo

Image ID:

PFBMD8

File size:

7.1 MB (167.2 KB Compressed download)

Releases:

Model - no | Property - noDo I need a release?

Dimensions:

1602 x 1559 px | 27.1 x 26.4 cm | 10.7 x 10.4 inches | 150dpi

More information:

This image is a public domain image, which means either that copyright has expired in the image or the copyright holder has waived their copyright. Alamy charges you a fee for access to the high resolution copy of the image.

This image could have imperfections as it’s either historical or reportage.

. Der Ornithologische Beobachter. Birds; Birds. â 98 â Hächen luitermiselilo Südabhäiigo; dabei steigt es im Wallis bis in die Weinberge in der Umgebung von Sitten iieral) und trifft man es in Italien und (rriecbenland als Bewohner der ebenen (Tetreidefelder." Nach meinen walliser Beobachtungen wird man das Steinhuhn stets schon unter 1500 ni. Meereshöhe antreffen, wenn das Gebiet ihm im übrigen passt. Zu unterstreichen sind aber die WUrte âsteinige, mit GrasHäclien untermischte Süd a b 1) ä n g e" und dazu kommt wohl noch Gknglkr'S Bemerkung: âDer Regen ist ihm unangenelini." An der trockensten dürrsten Stellen wo während der Sommerzeit selten Regen fällt, der sog. âFelsenheide" wird man das hübsche Huhn am ersten antreffen. Dies soll sich der Beobachter merken. A. H.. --^ Wir bitten um zahlreiche ülitteilungeu betreffend den Herbist- xiig und anderen Beobachtungen. Je mehr I>aten um so be!<i^er ! A (| u i 1 a f u 1 V a L., S t e i n a d 1 e r. Auf der Höhe des Schlosses Grandson wurde anfangs Januar ein Steinadler erlegt. Derselbe klafterte nach der âLausanner Revue" 2, 08 Meter. Bei Albeuve (Greyerzland) verletzte sich etwa eine Woche vorher ebenfalls ein Stück an einer elektrischen Kraftleitung und konnte erbeutet werden. A. H. Am 3. Januar ein im Tessin in einer Fuchsfalle erbeuteter Steinadler erhalten. 2, 10 m. Flügelspannweite. W. Rosselet. 'r u r d u s m u s i c u s L., Singdrossel. In der Nacht vom 24./'25. Februar sind die Singdrosseln im Schermenwald bei Bern eingetroffen (Gesang). K. Daut. â Am 2(i. Februar erster Singdrosselgesang bei Herzogenbuchsee. R. Ingold. '1' i c h 0 d r 0 m a w r a r i a L., Alpen m a u e r 1 ä u f e r. Am 5. Februar lieob- achtete ich 2 Alpenmauerläufer, die im Innern des Kirchturmes von Renan an den Mauern herumkletterten. W. Rosselet. 0 c c o t h r a u s t e s vulgaris FALL., K i r s c h k e r n b e i s s e r. Am 10. Fe- bruar bei R

Save up to 70% with our image packs

Pre-pay for multiple images and download on demand.

View discounts