. Denkschriften der Medicinisch-Naturwissenschaftlichen Gesellschaft zu Jena. 575 Entwicklungsgeschichte des Kopfes und des Blutgefässsystems von Ceratodus forsten. 1235 Parü/if, '' Lob alt Entodermgrenze reichende Ausgussmodell zeigt seitlich, vom Mundwinkel ausgehend, das Derivat der prä- mandibularen Entodermfalten (vergl. Fig. 7, 5, Taf. LXI) früherer Stadien, welches nunmehr an seinem auf der Vorderseite der ersten Schlundtasche auslaufenden Ende jene markante dorsale divertikelartige Ausladung aufweist. Die folgenden fünf Schlundtaschen sind bereits alle durchgebrochen; die Ausgüsse dies

- Image ID: PFF9RB
Central Historic Books / Alamy Stock Photo
Image ID: PFF9RB
. Denkschriften der Medicinisch-Naturwissenschaftlichen Gesellschaft zu Jena. 575 Entwicklungsgeschichte des Kopfes und des Blutgefässsystems von Ceratodus forsten. 1235 Parü/if, '' Lob alt Entodermgrenze reichende Ausgussmodell zeigt seitlich, vom Mundwinkel ausgehend, das Derivat der prä- mandibularen Entodermfalten (vergl. Fig. 7, 5, Taf. LXI) früherer Stadien, welches nunmehr an seinem auf der Vorderseite der ersten Schlundtasche auslaufenden Ende jene markante dorsale divertikelartige Ausladung aufweist. Die folgenden fünf Schlundtaschen sind bereits alle durchgebrochen; die Ausgüsse dieser Kiemenspalten sind etwa bis zur Höhe der Keratobranchialia modellirt. Sie überdecken einander dachziegelförmig, haben ventralwärts und nach vorn an Länge etwas zugenommen und convergiren dahin in erheblicherem Grade als im Stadium 46. Der Kiemen- korb hat sich aber annähernd gleichen Schrittes mit dem Knorpelcranium auch in caudaler Richtung etwas ausdehnen können, so dass nunmehr die letzten Schlund- taschen bis gegen das dritte Myocomma vorreichen. Damit steht im Zusammenhange, dass auch die Derivate der zweiten Myotomfortsätze um eine Segmentbreite nach hinten gerückt erscheinen — wie auch die Frontal- schnitte der zuletzt abgebildeten Serie vom Stadium 46V2 erwiesen haben (vergl. Textfig. 465/46, 47). Gleich- zeitig mit dieser Längenzunahme des Kiemendarmes hat sich auch der Lungendarm in caudaler Richtung etwas verlängert, so dass nunmehr die als gestieltes Bläschen von seiner ventralen rechten Seite, paramedian abgehende kurze Lungenknospe im Bereiche des vierten Segmentes liegt. Eine erstaunliche Formveränderung hat in der sechsten Woche des Freilebens der noch keine corpusculären Stoffe enthaltende Magen erfahren, welcher sich um zwei Segmentbreiten caudalwärts ver- längert und erheblich ausgeweitet hat. Er weist an der freien Innenseite seiner Schleimhaut bereits zahlreiche Grübchen und rinnenförmige Ausladungen, Faltenbil- dungen des seine

Similar stock images