. Denkschriften der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe. Geologie des Tatragebirges. I. 667 Die Marinfauna besteht hauptsächlich aus Bivalven, Brachiopoden, Belemniten und Crinoiden; Gasteropoden sind sehr selten und Ammoniten, die für die Altersbestimmung wichtigsten Formen, scheinen so gut wie gänzlich zu fehlen. Häufig findet man Belemniten, durchwegs paxillose, liasische Formen. Durch fleissiges Sammeln könnte man namentlich im Koscielisker Thal (Westseite, an der Smytnia), im Tycha-Thal und in ChochohJwka eine namhafte Fauna zusammenbringen

- Image ID: PFEAM1
. Denkschriften der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe. Geologie des Tatragebirges. I. 667 Die Marinfauna besteht hauptsächlich aus Bivalven, Brachiopoden, Belemniten und Crinoiden; Gasteropoden sind sehr selten und Ammoniten, die für die Altersbestimmung wichtigsten Formen, scheinen so gut wie gänzlich zu fehlen. Häufig findet man Belemniten, durchwegs paxillose, liasische Formen. Durch fleissiges Sammeln könnte man namentlich im Koscielisker Thal (Westseite, an der Smytnia), im Tycha-Thal und in ChochohJwka eine namhafte Fauna zusammenbringen
Central Historic Books / Alamy Stock Photo
Image ID: PFEAM1
. Denkschriften der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe. Geologie des Tatragebirges. I. 667 Die Marinfauna besteht hauptsächlich aus Bivalven, Brachiopoden, Belemniten und Crinoiden; Gasteropoden sind sehr selten und Ammoniten, die für die Altersbestimmung wichtigsten Formen, scheinen so gut wie gänzlich zu fehlen. Häufig findet man Belemniten, durchwegs paxillose, liasische Formen. Durch fleissiges Sammeln könnte man namentlich im Koscielisker Thal (Westseite, an der Smytnia), im Tycha-Thal und in ChochohJwka eine namhafte Fauna zusammenbringen, die Sammlung der Krakauer Akademie der Wissenschaften gibt dafür den besten Beweis; da aber meine Bemühungen vornehmlich den Fig. 13. Durchschnitt der mesozoischen Zone des Tycha-Thales, unterhalb des Lilienpasses.. 1. Permformation. Quarzsandstein, bei 1 j mit einer Lage von rothem Schiefer. 2. Triasformation, gelblicher Zellendolomit. 3. Mächtiger, grauer und weisser, kalkiger Sandstein, Grcstener Schichten. Einzelne Bänke enthalten weissen Kalkstein. 4. Hochtatrischer Lias-Jurakalkslein. 10 m. 5. Grestcner Sandslein. 6. Hochtatrischer Lias-Jurakalkstein, ca. 14 iii. 7. Schiefer der Oberkreide. 8. Gneiss. rein geologischen Fragen galten, so enthält die nachfolgende Liste nur die Namen einiger weniger Arten, die mir gelegentlich in die Hände kamen, wie: Belemnites sp. Paxillose Formen. Pinna folinm P h i 11. Grypltaea araiata Lam. Lima pectinoides Sow. Pccten sp. Ostrea sp. Spiriferina Haueri S u e s s » Walcotti Sow. Rhynchoiiella s p. Hier verweist Gryphaea arciiala, die auch aus den Grestener Schichten der benachbarten Rauschen- bacher Insel ' und auch aus anderen Theilen der Karpathen bekannt ist, bestimmt auf Unterlias. Spiri- ferina Haiicri verdient als bezeichnender Typus der niederösterreichischen, also der Original-Grestener Schichten hervorgehoben zu werden. 1 Jahrbuch d. geol. Reichsanstalt, 1891, S. 429, 435. 84*. Please note that these images are ex

Similar stock images