. Chaetognathi. Chaetognatha. Chaetognathi Streifeu, der bei Eukrohnia und Heterokrohnia sich auch noch nach vorn in ein impaares, mächtiges, apikales Drüsenlager fortsetzt. Bei Sagitta, Pterosagitta und Krohnitta liegt hinter den Vestibularorganen jederseits ein kreisförmig begrenztes, meist etwas vertieftes Drüsenfeld, die Vestibular- grube (Fig. 2). Der Rand der Kappe ist stets mit hohen, oft zu unregel- mäßigen Zotten und Papillen vereinigten Drüsenzellen übei'zogen; bei Spadella wii'd je eine solche besonders lange, konstante Papille am seitlichen Rande der Kappe als Tentakel bezeichnet.

- Image ID: RJD6TM
. Chaetognathi. Chaetognatha. Chaetognathi Streifeu, der bei Eukrohnia und Heterokrohnia sich auch noch nach vorn in ein impaares, mächtiges, apikales Drüsenlager fortsetzt. Bei Sagitta, Pterosagitta und Krohnitta liegt hinter den Vestibularorganen jederseits ein kreisförmig begrenztes, meist etwas vertieftes Drüsenfeld, die Vestibular- grube (Fig. 2). Der Rand der Kappe ist stets mit hohen, oft zu unregel- mäßigen Zotten und Papillen vereinigten Drüsenzellen übei'zogen; bei Spadella wii'd je eine solche besonders lange, konstante Papille am seitlichen Rande der Kappe als Tentakel bezeichnet.
Library Book Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: RJD6TM
. Chaetognathi. Chaetognatha. Chaetognathi Streifeu, der bei Eukrohnia und Heterokrohnia sich auch noch nach vorn in ein impaares, mächtiges, apikales Drüsenlager fortsetzt. Bei Sagitta, Pterosagitta und Krohnitta liegt hinter den Vestibularorganen jederseits ein kreisförmig begrenztes, meist etwas vertieftes Drüsenfeld, die Vestibular- grube (Fig. 2). Der Rand der Kappe ist stets mit hohen, oft zu unregel- mäßigen Zotten und Papillen vereinigten Drüsenzellen übei'zogen; bei Spadella wii'd je eine solche besonders lange, konstante Papille am seitlichen Rande der Kappe als Tentakel bezeichnet. Für dieselbe Gattung sind auch Frontalkommissur Gehirn Haupt- kommissur Opticus Vestibular- wulst Hinterzähne Auge Ansatzlinie der Kappe Muskulatur Collerette X- — Lateralspange. Figui 3. Sagitta elegans. Vorderende von der Dorsalseite. Kappe und Haken entfernt (^*/i). die Kleb Zellen (Hertwig) charakteristisch, apikale, knopfartig verdickte Drüsenzellen, die über die ganze Unterseite des Körpers verstreut sind, etwas aus dem übrigen Epithel herausragen und wahrscheinlich Haftorgane vorstellen. Die Seitenteile des Kopfes nehmen die Lateralspangen ein (Fig. 3). Es sind dies zwei widerstandsfähige, durchsichtig-homogene, dem Epithel unter der Cuticula aufliegende Lamellen, die die mächtigen Muskelmassen an der Basis der Haken umschließen und sich auf der flachen Dorsalseite des Kopfes bis an dessen Vorderende fortsetzen, es zuweilen jederseits etwas überragen (Fig. 2). Sie entsprechen mit den kleineren Ventralspangen auf der Unterseite des Kopfes einem Ektoskelett. In der Halsgegend, gewöhnlich aber schon an der Basis der Kappe, ist das Körperepithel rechts und links, zuweilen auch dorsal in der Mitte. Please note that these images are extracted from scanned page images that may have been digitally enhanced for readability - coloration and appearance of these illustrations may not perfectly resemble the original work.. Ritter-Záhony, Rudolf von. Berlin, R.

Search stock photos by tags