. Bastardierung als Ursache der Apogamie im Pflanzenreich. Eine Hypothese zur experimentellen Vererbungs- und Abstammungslehre. Apogamy; Hybridization. 294 Achtes Kapitel. Woher alle diese Sterilitätsersclieinungen rühren, was die Ur- sache des besonderen Verhaltens der einzelnen Bastarde ist, ist noch nicht bekannt. Besonders naheliegend war, einen Aufschluß hierüber von cytologischen Untersuchungen über den Verlauf der Geschlechtszellenbildung zu erwarten. Über die Cytologie von Angiospermenbastarden liegt eine reiche Zahl alter und neuer Untersuchungen vor. Auf ausführ- liches Eingehen auf

- Image ID: RJMY89
. Bastardierung als Ursache der Apogamie im Pflanzenreich. Eine Hypothese zur experimentellen Vererbungs- und Abstammungslehre. Apogamy; Hybridization. 294 Achtes Kapitel. Woher alle diese Sterilitätsersclieinungen rühren, was die Ur- sache des besonderen Verhaltens der einzelnen Bastarde ist, ist noch nicht bekannt. Besonders naheliegend war, einen Aufschluß hierüber von cytologischen Untersuchungen über den Verlauf der Geschlechtszellenbildung zu erwarten. Über die Cytologie von Angiospermenbastarden liegt eine reiche Zahl alter und neuer Untersuchungen vor. Auf ausführ- liches Eingehen auf
Library Book Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: RJMY89
. Bastardierung als Ursache der Apogamie im Pflanzenreich. Eine Hypothese zur experimentellen Vererbungs- und Abstammungslehre. Apogamy; Hybridization. 294 Achtes Kapitel. Woher alle diese Sterilitätsersclieinungen rühren, was die Ur- sache des besonderen Verhaltens der einzelnen Bastarde ist, ist noch nicht bekannt. Besonders naheliegend war, einen Aufschluß hierüber von cytologischen Untersuchungen über den Verlauf der Geschlechtszellenbildung zu erwarten. Über die Cytologie von Angiospermenbastarden liegt eine reiche Zahl alter und neuer Untersuchungen vor. Auf ausführ- liches Eingehen auf diese Literatur muß an dieser Stelle verzichtet werden. Es genügt, für unsere Vergleichung der Fortpfianzungsvor- gänge zwischen Apogamen und sterilen Bastarden auf eine kleine Anzahl dieser Arbeiten zu verweisen. Weitere Anhaltspunkte und. Fig. 8-1. Querschnitt durch eine junge Anthere des sterilen Bastardes Mirabilis Jalapa '. hibiflora. Zellen des Archespors aufge- lockert, nur einen kleinen Teil des Raumes innerhalb des Tapetums aus- füllend. Nach Tischler (1908, Fig. 3a, S. 38). Details sind den eingehenden und sorgfältigen „Zellstudien an sterilen Bastardpilanzen" Tischlers (1908) zu entnehmen, in denen außer den von ihm selbst untersuchten und beschriebenen Fällen die Literatur eingehend herangezogen und diskutiert worden ist. Bei den von Tischler untersuchten Pflanzen setzen die Ver- künimerungsVorgänge in der Pollenentwicklung zu sehr verschiedener Zeit und verschieden stark ein. Für Mirfihüis Jalapa X M. fiibiflora be- schreibt er (1907, S. 376 und 1908, S. 63) ein frühzeitiges Locker- werden des Archespors, dessen Zellen nicht in dem Maße zu wachsen vermögen wie die umgebenden vegetativen Elemente. Unregelmäßig- keiten im Verlaufe der Reduktionsteilung und des vorangehenden Synapsis-Stadiums, Verzögerung des Auseinanderweichens der Chro- mosomen bis in das Stadium der Diakinese folgen nach, während die weiteren Stadien der beiden Kern

Similar stock images