. Arthur and Fritz Kahn Collection 1889-1932. Kahn, Fritz 1888-1968; Kahn, Arthur David 1850-1928; Natural history illustrators; Natural history. c. c Die J. A.c. erstrebt die Unterstützung von Verarmten, nament- lidi des Mittelstandes, die durch den Wirtsdiaftsunisdiwung ihr Vermögen verloren und infolge ihres Alters erwerbsunfähig geworden sind. Der Arme der unteren Volksschichten wird von der Fürsorge erfasst und sie vermag ihm zu helfen, da die Monatsunterstützungen von Staat, Stadt und Gemeinde hinreichen, einen Teil seiner bescheidenen Bedürfnisse zu befriedigen. Der alt und erwerbsunfäh

- Image ID: RK0T69
. Arthur and Fritz Kahn Collection 1889-1932. Kahn, Fritz 1888-1968; Kahn, Arthur David 1850-1928; Natural history illustrators; Natural history. c. c Die J. A.c. erstrebt die Unterstützung von Verarmten, nament- lidi des Mittelstandes, die durch den Wirtsdiaftsunisdiwung ihr Vermögen verloren und infolge ihres Alters erwerbsunfähig geworden sind. Der Arme der unteren Volksschichten wird von der Fürsorge erfasst und sie vermag ihm zu helfen, da die Monatsunterstützungen von Staat, Stadt und Gemeinde hinreichen, einen Teil seiner bescheidenen Bedürfnisse zu befriedigen. Der alt und erwerbsunfäh
Library Book Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: RK0T69
. Arthur and Fritz Kahn Collection 1889-1932. Kahn, Fritz 1888-1968; Kahn, Arthur David 1850-1928; Natural history illustrators; Natural history. c. c Die J. A.c. erstrebt die Unterstützung von Verarmten, nament- lidi des Mittelstandes, die durch den Wirtsdiaftsunisdiwung ihr Vermögen verloren und infolge ihres Alters erwerbsunfähig geworden sind. Der Arme der unteren Volksschichten wird von der Fürsorge erfasst und sie vermag ihm zu helfen, da die Monatsunterstützungen von Staat, Stadt und Gemeinde hinreichen, einen Teil seiner bescheidenen Bedürfnisse zu befriedigen. Der alt und erwerbsunfähig gewordene verarmte Akademiker, Künstler oder Kaufmann der sogenannten besseren Gesellschafts- schicht hingegen scheut es, Objekt der Fürsorge zu werden. Er fürchtet, die Beziehungen zu seiner altgewohnten Umwelt zu ver- lieren, bei Wirt, Hausnachbarn usw. an Aditung einzubüssen, Verwandte blosszustellen und Kindern den Lebensweg zu ver- sperren. Dazu kommen die seelischen Hemmungen: wer zu geben gewohnt war, vermag nicht zu nehm en und wie man im Alter nichts hinzulernt, so am allerwenigstens dieses: zu nehmen. Da die Mittel der Gemeinde nach dem Zeugnis des Leiters des Wohlfahrtsamtes nicht einmal hinreichen, die Not der ihnen zu- strömenden Petenten auch nur einigermassen zu beheben, bleiben diese im Verborgenen durch Alter, Armut und Scham dreifach Leidenden in der Mehrzahl der Fälle ohne jegliche Hilfe. Sie kpmmen nicht - wir müssen zu ihnen gehen. Ihnen ist nicht durch. Please note that these images are extracted from scanned page images that may have been digitally enhanced for readability - coloration and appearance of these illustrations may not perfectly resemble the original work.. Kahn, Arthur and Fritz.

Similar stock images