Archive image from page 157 of Die Zelle und die Gewebe Die Zelle und die Gewebe. Grundzüge der Allgemeinen Anatomie und Physiologie diezelleunddiege01hert Year: 1893-1898 144 Zehntes Capitel. A. Die Correlationen der Zellen während der Anfangrs- stadien des Entwieklungrsproeesses. Im Gegensatz zur losa ik theorie von Roux und der Keim- pia sma theo lie von Weismann stellt die Theorie der Bio- genesis den Grundsatz auf, dass vom ersten Beginn der Entwicklung an die durch Theilung des Eies sich bildenden Zellen beständig in engster Beziehung zu einander stehen, und dass dadurch die Gestaltung

- Image ID: T23EBC
Bookend / Alamy Stock Photo
Image ID: T23EBC
Archive image from page 157 of Die Zelle und die Gewebe Die Zelle und die Gewebe. Grundzüge der Allgemeinen Anatomie und Physiologie diezelleunddiege01hert Year: 1893-1898 144 Zehntes Capitel. A. Die Correlationen der Zellen während der Anfangrs- stadien des Entwieklungrsproeesses. Im Gegensatz zur losa ik theorie von Roux und der Keim- pia sma theo lie von Weismann stellt die Theorie der Bio- genesis den Grundsatz auf, dass vom ersten Beginn der Entwicklung an die durch Theilung des Eies sich bildenden Zellen beständig in engster Beziehung zu einander stehen, und dass dadurch die Gestaltung des Entwicklungsprocesses sehr wesentlich mit bestimmt wird. Die Zellen determiniren sich zu ihrer spätei-en Eigenart nicht selbst, sondern werden nach Gesetzen, die sich aus dem Zusammenwirken aller Zellen auf den jeweiligen Entwicklungsstufen des Gesa mm t Organismus ergeben, determinirt. Allerdings sind die Wirkungen, welche von einer Zelle auf die Nachbarzellen oder umgekehrt vom Ganzen auf die ein- zelnen Zellen ausgeübt werden, für uns nicht unmittell)ar wahrnehm- bar; dass aber solche statttinden müssen, lässt sich auf Grund zahl- reiclier verschiedenartiger Experimente erschliessen, durch welche in den letzten Jahren unsere Einsicht in das Wesen des organischen Entwicklungsprocesses eine bedeutende Vertiefung erfahren hat. Dass schon die beiden ersten Theilhälfteu. in welche das Ei durch den Furchungsprocess zerlegt wird, in Correlation zu einander treten, auf einander einwirken und sich in ihrer Entwicklung bedingen, lässt sich in einfacher Weise feststellen, wenn man ihre Beziehungen zu einander entweder ganz aufhebt oder wenigstens in eingreifender Art stört und verändert und nun zeigt, dass in Folge dessen jetzt auch ihre Entwicklung eine andere als unter den normalen Verhältnissen wird. Dkiesch hat zuerst eine Reihe derartiger höchst wichtiger Experi- mente eröffnet, indem er Seeigeleier nach eben beendeter erster Theilung schüttelte. In vielen Fä