. Anatomische Hefte. 548 MICHIO 1NOUYE. zur Folge, dass der hintere Teil des Zwischenkiefers jetzt deutlich von dem Oberkiefer abgegrenzt wird. Während die Anlage des Zwischenkiefers noch kein An- zeichen der Verknöcherung besitzt, ist am Oberkiefer bereits da, wo die Zellen am dichtesten angehäuft sind, also in der Pnix.. Fig. 21. Horizontale Ansicht der bindegewebigen Anlage des Zwischeukiefeis von einem etwa gleich entwickelten Embryo wie das in Figg. 17—20 abgebildete Stadium. Der Zwischenkiefer (Pmx) ist durch Kombination mehrerer Schnitte in seiner horizontalen Ausdehnung bestimmt und in

- Image ID: RN9KAX
. Anatomische Hefte. 548 MICHIO 1NOUYE. zur Folge, dass der hintere Teil des Zwischenkiefers jetzt deutlich von dem Oberkiefer abgegrenzt wird. Während die Anlage des Zwischenkiefers noch kein An- zeichen der Verknöcherung besitzt, ist am Oberkiefer bereits da, wo die Zellen am dichtesten angehäuft sind, also in der Pnix.. Fig. 21. Horizontale Ansicht der bindegewebigen Anlage des Zwischeukiefeis von einem etwa gleich entwickelten Embryo wie das in Figg. 17—20 abgebildete Stadium. Der Zwischenkiefer (Pmx) ist durch Kombination mehrerer Schnitte in seiner horizontalen Ausdehnung bestimmt und in
Library Book Collection / Alamy Stock Photo
Image ID: RN9KAX
. Anatomische Hefte. 548 MICHIO 1NOUYE. zur Folge, dass der hintere Teil des Zwischenkiefers jetzt deutlich von dem Oberkiefer abgegrenzt wird. Während die Anlage des Zwischenkiefers noch kein An- zeichen der Verknöcherung besitzt, ist am Oberkiefer bereits da, wo die Zellen am dichtesten angehäuft sind, also in der Pnix.. Fig. 21. Horizontale Ansicht der bindegewebigen Anlage des Zwischeukiefeis von einem etwa gleich entwickelten Embryo wie das in Figg. 17—20 abgebildete Stadium. Der Zwischenkiefer (Pmx) ist durch Kombination mehrerer Schnitte in seiner horizontalen Ausdehnung bestimmt und in die Kontur eines Schnittes, auf dem er am meisten sichtbar ist, eingezeichnet, m. Grf. Anlage des medialen Gaumen- fortsatzes. Gw. Grenzwulst. Rk. Randknoten. Ns. Nasenseptum. JO. -j- Dnp. Vereinigter Gang des Jacobsonschen Organs mit dem Ductus nasopalatinus. Z. Zunge, p. Mh. primitive Mundhöhle. Mx. Maxiila. Vergrösserung 34 fach. centralen Partie, das durch Hämatoxylin bläulich gefärbte, ganz zarte Netzwerk von Knochensubstanz ausgeschieden (Fig. 21). Stadium VII. Dieser Embryo zeigt wesentliche Fort- schritte gegenüber früher, indem bereits der erste Beginn der Verknöcherung in der Anlage des Zwischenkiefers aufgetreten. Please note that these images are extracted from scanned page images that may have been digitally enhanced for readability - coloration and appearance of these illustrations may not perfectly resemble the original work.. München [etc. ] J. F. Bergmann