Alamy logo

. Anatomie des Frosches. Frogs; Amphibians. Zähne. 29 fand Wiedersheim bei einem mittelgrossen Exemplare von Bana esculenta in jeder Kieferhälfte über 50 Zähne. Auch die Vomerzähne Fisr. 13.. Oeffnung im Sockel Kingfurche Knochenkörpercheu Proc. dentalis Ein Stück des Maxillare vom Frosch, mit Zähnen. Von innen gesehen. 20 Mal vergrössert. Nach O. H e r t -w i g. sitzen an der Hinterfläche einer niedrigen Knochenleiste (Processus dentalis)-, ihre Zahl ist fünf bis zehn; nach W. Smith selten mehr als sieben oder acht. Wofern die Zahnreihe vollständig ist, sind die basalen Al)schnitte der Zähne

. Anatomie des Frosches. Frogs; Amphibians. Zähne. 29 fand Wiedersheim bei einem mittelgrossen Exemplare von Bana esculenta in jeder Kieferhälfte über 50 Zähne. Auch die Vomerzähne Fisr. 13.. Oeffnung im Sockel Kingfurche Knochenkörpercheu Proc. dentalis Ein Stück des Maxillare vom Frosch, mit Zähnen. Von innen gesehen. 20 Mal vergrössert. Nach O. H e r t -w i g. sitzen an der Hinterfläche einer niedrigen Knochenleiste (Processus dentalis)-, ihre Zahl ist fünf bis zehn; nach W. Smith selten mehr als sieben oder acht. Wofern die Zahnreihe vollständig ist, sind die basalen Al)schnitte der Zähne  Stock Photo
Preview

Image details

Contributor:

Library Book Collection / Alamy Stock Photo

Image ID:

RN9YMY

File size:

7.2 MB (0.3 MB Compressed download)

Releases:

Model - no | Property - noDo I need a release?

Dimensions:

2266 x 1103 px | 38.4 x 18.7 cm | 15.1 x 7.4 inches | 150dpi

More information:

This image is a public domain image, which means either that copyright has expired in the image or the copyright holder has waived their copyright. Alamy charges you a fee for access to the high resolution copy of the image.

This image could have imperfections as it’s either historical or reportage.

. Anatomie des Frosches. Frogs; Amphibians. Zähne. 29 fand Wiedersheim bei einem mittelgrossen Exemplare von Bana esculenta in jeder Kieferhälfte über 50 Zähne. Auch die Vomerzähne Fisr. 13.. Oeffnung im Sockel Kingfurche Knochenkörpercheu Proc. dentalis Ein Stück des Maxillare vom Frosch, mit Zähnen. Von innen gesehen. 20 Mal vergrössert. Nach O. H e r t -w i g. sitzen an der Hinterfläche einer niedrigen Knochenleiste (Processus dentalis)-, ihre Zahl ist fünf bis zehn; nach W. Smith selten mehr als sieben oder acht. Wofern die Zahnreihe vollständig ist, sind die basalen Al)schnitte der Zähne mit ihren, sich berührenden Flächen unter einander ver- schmolzen; an den Vomerzähnen ist dies in so hohem Maasse der Fall, dass dieselben an macerirten Schädeln das Bild einer am oberen Rande ausgezackten Knochenwand liefern (0. Hertwig). Lücken, durch Ausfall einzelner Zähne bedingt, finden sich innerhalb der Zahnreihe (an den Kiefern, wie am Vomer) häufig. Durch den Ausfall abgenutzter Zähne wird natürlich die Zahl der jeweilig functionirenden Zähne verändert. Wenn dann die Lücke durch einen Ersatzzahn wieder ausgefüllt wird, schliesst sich die Reihe an dieser Stelle wieder. So kann ein und dasselbe Individuum, zu verschiedeneu Zeiten untersucht, eine ver- schiedene Anzahl von Einzelzähnen darbieten. Ein besonderes Moment, welches die Zahl der Zähne beeinflusst, liegt in dem Alter des Thieres. Bei jungen Fröschen ist die Zahl der Vomerzähne eine kleinere als bei erwachsenen, und in hohem Alter nimmt sie wieder ab bis zu völligem Verschwinden. Sogar die Processus dentales werden dann resorbirt. In einigen Fällen findet man dann Vomerzähne nur noch auf einer Seite. Wo der Vomer schon zahnlos war, be- sassen die Kieferknochen noch einige Zähne (W. Smith). Nach Leydig geben die Vomerzähne ein charakteristisches Merkmal zur Unterscheidung der einheimischen Froschspecies ab. Die beiden Gruppen der Vomerzähne von Rana esculenta stehen danach mehr